LebenWirtschaft

„Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“

Auf dem besten Weg zu noch mehr Wanderqualität: Eichstätter Panoramaweg ausgezeichnet

Der „Neue Weg“ über den Dächern von Eichstätt, die Willibaldsburg, die Frauenbergkapelle und der KultURwald: Diese Wanderziele, die die Eichstätter selbst ebenso schätzen wie ihre Gäste, verbindet der Eichstätter Panoramaweg. Am 3. September ist der idyllische „Rundweg Nr. 7“ auf der Messe Caravan Salon in Düsseldorf erstmalig vom Deutschen Wanderverband als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet worden.

Auszeichnung: Thomas Hollweck, Touristinformation Eichstätt (links), nahm die Urkunde zum „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ von Boris Mícíc, Präsident der Europäischen Wandervereinigung, und Ute Dicks, Geschäftsführerin des Deutschen Wanderverbandes, entgegen. Foto: Deutscher Wanderverband/Jens Kuhr

Für dieses Wandersiegel müssen Wege eine ganze Reihe verschiedener Kriterien erfüllen, wie zum Beispiel abwechslungsreiche Landschaften, verlässliche Markierungen und naturbelassenen Untergrund. Angestoßen wurde der Zertifizierungsprozess bereits 2019. Thomas Hollweck von der Touristinformation der Stadt Eichstätt ließ sich dafür durch den Deutschen Wanderverband zum sogenannten Bestandserfasser ausbilden, um in einem nächsten Schritt die benötigten Daten über den Eichstätter Panoramaweg zu sammeln.

Auszeichnung in Düsseldorf

Um den Forderungen eines „Qualitätsweges“ zu entsprechen, wurden die Wegbeschilderungen optimiert und in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Altmühltal große Wegweiser errichtet. Schließlich fand eine unabhängige Prüfung durch den Deutschen Wanderverband statt, bevor der Route endgültig das Siegel „Qualitätsweg“ verliehen wurde. Auf dem Caravan Salon, auf dem der Naturpark Altmühltal sich mit seinen Wanderangeboten neun Tage lang präsentierte, wurde die Urkunde offiziell übergeben. Das Siegel gilt vorerst für drei Jahre, dann steht eine erneute Überprüfung an.

Die Zertifizierung des Eichstätter Panoramawegs ist der neueste Baustein der Initiative des Eichstätter Tourismus-Teams, das Angebot für Wanderer noch zu verbessern. So wurden in den vergangenen Jahren unter anderem die „TraumSchlaufe Eichstätt“, die zu den qualitätsgeprüften Schlaufenwegen am Altmühltal-Panoramaweg gehört, neu konzipiert sowie zwei Routen im KultURwald Eichstätt eröffnet. Auch in das regionale und überregionale Netz der Fernwanderwege ist die Stadt gut eingebunden, schließlich liegt sie sowohl am Altmühltal-Panoramaweg als auch am Wallfahrerweg, an einer Route der Jakobswege und am Ökumenischen Pilgerwanderweg Eichstätt-Heidenheim.

„Qualitätswanderweg“: Der idyllische Rundweg Nr. 7 darf jetzt den Titel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ tragen. Foto: Touristinformation Eichstätt

Neue Wegewarte gesucht

Damit die Qualität der Wanderwege stets gewährleistet ist, spielt auch die Mithilfe ehrenamtlicher Wanderwarte eine große Rolle. Wer sich für diese Aufgabe interessiert, hat am Freitag, 17. September, anlässlich des Tags des Wanderns Gelegenheit, an einer Führung zur Wegesystematik teilzunehmen. Dabei bekommen Interessierte einen Einblick in die Routenauswahl und die Beschilderung von Wanderwegen. Der zweite Teil der Führung findet am 25. September statt. Treffpunkt ist jeweils beim Bachlauf Am Graben um 14 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich unter Telefon 08421/6001.400. Informationen finden sich auch bei der Tourist- Information Eichstätt oder unter www.eichstaett.de.

Bildunterschriften:

Auszeichnung: Thomas Hollweck, Touristinformation Eichstätt (links), nahm die Urkunde zum „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ von Boris Mícíc, Präsident der Europäischen Wandervereinigung, und Ute Dicks, Geschäftsführerin des Deutschen Wanderverbandes, entgegen. Foto: Deutscher Wanderverband/Jens Kuhr

Wanderweg: Der idyllische Rundweg Nr. 7 darf jetzt den Titel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ tragen. Foto: Touristinformation Eichstätt

Quelle
Stadt Eichstätt
Lesen Sie auch:
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"