AllgemeinLebenNewsTipp

Ernte erlaubt

Stadt lädt Bürger auf Oöffentliche Streuobstwiesen ein

Einen knackigen Apfel für den Spaziergang oder ein paar süße Zwetschgen für zu Hause: Die Stadt Eichstätt bietet den Bürgern an, zur Erntezeit die Früchte der Obstbäume auf öffentlichem Grund zu ernten – allerdings in haushaltsüblichen Mengen. Alle öffentlichen Bäume sind mit einer rundlichen grauen Metallmarke und Nummer identifiziert.

Mit einer solchen rundlichen grauen Metallmarke sind alle öffentlichen Bäume rundlichen grauen Metallmarke und Nummer identifiziert und erkennbar. Foto: Stadt Eichtstätt

Die Streuobstwiesen – zwölf an der Zahl – erstrecken sich im Stadtgebiet auf einer Fläche von über 20.000 Quadratmetern von Buchenhüll über die Kernstadt bis nach Landershofen. Zahlreiche der Bäume sind auch auf einer interaktiven Karte gelistet, die auf der Homepage der Stadt Eichstätt zu finden ist (Link, siehe unten). (https://www.eichstaett.de/leben/obstbaeume/.

Obsternte erlaubt: Die Stadt Eichstätt lädt alle Bürger ein, auf ihren eigenen Streuobstwiesen, Früchte zu ernten. Die Karte dazu findet man auf der Homepage der Stadt (siehe Button auf dieser Seite).

Mehr Informationen unter anderem zu den Standorten der Streuobstwiesen der Stadt gibt es im Internet unter http://www.eichstaett.de/leben/obstbaeume/ – oder EINFACH HIER KLICKEN
Obsternte erlaubt: Die Stadt Eichstätt lädt alle Bürger ein, auf ihren eigenen Streuobstwiesen, Früchte zu ernten. Die Karte dazu findet man auf der Homepage der Stadt (siehe Button auf dieser Seite). Foto: Stadt Eichstätt
Quelle
Stadt Eichstätt
Lesen Sie auch:
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"