News

60 „Sachen“ zu schnell: Starnbergerin erwartet Fahrverbot

60 „Sachen“ zu schnell

Eitensheim. – Deutlich zu schnell war Donnerstagabend (31.03.) eine 41-jährige Autofahrerin aus Starnberg auf der B 13 im Tauberfelder Grund unterwegs. Beamte der Polizeiinspektion Eichstätt führten dort eine einstündige Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei wurden 40 Fahrzeuge gemessen, wie die Polizei mitteilt. Fünf Verkehrsteilnehmer waren deutlich schneller als die dort erlaubten 70 Stundenkilometer unterwegs. Sie müssen nun mit einer Anzeige rechnen. Unrühmliche Spitzenreiterin war dabei die 41-Jährige, die mit 130 km/h gemessen wurde. Sie erwarten nun 480 Euro Geldbuße, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Mofafahrer unter Alkoholeinfluss

Eichstätt. – Unter Alkoholeinfluss wurde Donnerstagabend (31.03.) ein 23-jähriger Mofafahrer am Kardinal-Preysing-Platz von der Polizei aus dem Verkehr gezogen. Gegen 19.50 Uhr wurde der 23-Jährige aufgrund eines defekten Lichtes an seinem Zweirad angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Alkotest ergab 0,7 Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden. Den 23-Jährigen erwarten nun 500 Euro Geldbuße, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Quelle
Polizeiinspektion Eichstätt
Lesen Sie auch:
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"